DH Benelux 2016 war ein Erfolg!

Die jährliche Digital Humanities Benelux-Konferenz fand am 9. und 10. Juni 2016 statt. Für die Organisation zeichneten Dr. Catherine Jones und Dr. Lars Wieneke in Zusammenarbeit mit Prof. Andreas Fickers und Anita Lucchesi von der Universität Luxemburg verantwortlich.

Die in den neuen universitären Räumlichkeiten in Belval abgehaltene Veranstaltung begann mit einem einleitenden Seminar unter der Leitung von Prof. Elisabeth Burr, die über die Notwendigkeit und die kulturelle Bedeutung von Mehrsprachigkeit diskutierte. Am Donnerstagmorgen wurde die Konferenz offiziell durch den Präsidenten der Universität Luxemburg, Prof. Rainer Klump, eröffnet. Im Anschluss hielt Prof. Stephen Ramsey eine inspirierende Grundsatzrede über das Thema Daten und deren Auslegung.

Am Abend fand im CNA ein wunderbares Rahmenprogramm statt, das den Teilnehmern ebenfalls einen kurzen ein Blick in die faszinierenden Archive des Hauses bot. Das Schlusswort der Konferenz hielt Prof. Arianna Betti in Form einer interessanten Grundsatzrede zum Thema „Taking the computational turn in the History of Ideas“.

Unser Dank gilt der DH-Gemeinschaft, Sally Chambers als Programmverantwortlicher von DH Benelux 2016, allen unseren Sponsoren wie FNR, Digital Lëtzebuerg, Cengage Learning, NWO und DHu.f sowie dem CVCE und den Teams der Universität, die zum großen Erfolg der Konferenz beitrugen.