Frédéric Allemand

 

Frédéric Allemand besitzt einen Abschluss des Pariser Instituts für Politische Studien (Sciences Po) und hat ein DEA (Aufbaustudium) in Gemeinschaftsrecht absolviert. Am CVCE leitet er die Abteilung European Integration Studies. Als Spezialist für institutionelles Gemeinschaftsrecht und Wirtschaftsrecht leitet er derzeit drei Forschungsprojekte am CVCE. Gegenstand der drei Forschungsprojekte sind die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion, das institutionelle System der Europäischen Union sowie die Reformen der europäischen Verträge von 1951–2013.

Darüber hinaus ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre de géostratégie de l'École normale supérieure d'Ulm und hat einen Lehrauftrag für europäische Themen im Master-Studiengang am Pariser Institut für Politische Studien Sciences Po sowie an der Verwaltungshochschule ENA und der Wirtschaftshochschule HEC. Daneben ist er Autor zahlreicher wissenschaftlicher Beiträge zur Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion.

Im Rahmen früherer Tätigkeiten war er in der Rechtsabteilung der EZB, dem Generalsekretariat für europäische Angelegenheiten (gehört zu den Dienststellen des französischen Premierministers), dem französischen Senat sowie bei mehreren Thinktanks beschäftigt.